HomeNews

09.07.2021 | ICT & New Work | Lesezeit: 3 min

Hochschule Luzern zeichnet modularen Roboter aus

Luzern - Die Hochschule Luzern hat eine Projektarbeit von drei Luzerner Berufsmaturanden ausgezeichnet. Diese befasst sich mit modular aufgebauten Robotern. Das Team hat im Rahmen seiner Arbeit auch einen eigenen Staubsaugerroboter entwickelt und gebaut.

Mehrere Luzerner Berufsmaturandinnen und Berufsmaturanden haben ihre Interdisziplinäre Projektarbeit abgeschlossen und vorgestellt. Die beste technisch-naturwissenschaftliche Arbeit wurde am 8. Juli von der Abteilung Technik & Architektur der Hochschule Luzern ausgezeichnet, wie aus einer Mitteilung des Kantons Luzern hervorgeht.

Hinter dem Gewinnerprojekt stehen die Lernenden Driton Ahmeti, Dario Burkard und Melvin Landolt. Sie haben sich im Rahmen ihrer Arbeit mit modularen Robotern befasst. Dabei wollten sie untersuchen, ob ein modularer Roboter so aufgebaut werden kann, dass seine Module für andere Roboter mit unterschiedlichen Verwendungszwecken einsetzbar sind. Zur Klärung dieser Frage haben sie selbst einen Staubsaugerroboter entwickelt und gebaut.

Die Hochschule Luzern war den Angaben zufolge von der „erfolgreichen Eigenentwicklung und Umsetzung dieses technisch anspruchsvollen Robotiksystems“ überzeugt. Die Abteilung Technik & Architektur hat die Prämierten auch eingeladen, ihr Projekt an der Hochschule vorzustellen.

Die drei Berufsmaturanden hinter dem Siegerprojekt haben ihre Berufslehre im vergangenen Herbst abgeschlossen. Driton Ahmeti hat eine Ausbildung zum Konstrukteur bei der Schindler Berufsbildung AG absolviert. Dario Burkard wurde bei der GIS AG zum Polymechaniker ausgebildet. Melvin Landolt absolvierte eine Ausbildung zum Automatiker bei der Luftwaffe Flugplatzkommando Alpnach.

Hochschule Luzern Architektur & Technik

 

Senden